VERHÜLLUNGEN | Lebenszeit  Herkunft  Geschlecht

Die Künstlerin Victoria Coeln, die sich in ihrem chromotopischen Werk mit der Wahrnehmung und der Sichtbarmachung von Licht auseinander setzt, hat für den Wiener Stephansdom ein dialektisches Projekt konzipiert, eine Trilogie von Leben und Tod, Licht und Schatten, Sehen und Nicht-Sehen, die den religiösen Ort künstlerisch transformiert. Coeln, die ihre legendären Lichtinterventionen bereits in berühmten Kathedralen wie Burgos, an Ausgrabungsstätten wie Ephesos, und vielen anderen Innen- und Außenräumen realisiert hat, schafft mittels ortsspezifischer Eingriffe, Linien aus Licht und beeindruckenden Farbspielen eine Kunst, die sich räumlich und zeitlich entfaltet. Denn nur in der Überlagerung von Licht und Materie kann Sehen und Erkennen stattfinden. Wie ein Seismograph verhandelt die Künstlerin soziopolitische Verhältnisse, die sie entlang der Themen Lebenszeit, Herkunft und Geschlecht im Stephansdom darstellt. DETAILS_DE   Booklet DE
The artist Victoria Coeln’s highly acclaimed chromotopic oeuvre explores the perception and visualisation of light. Her latest intervention VERHÜLLUNGEN (Veilings) is a dialectic project, conceived for St. Stephen‘s Cathedral, Vienna’s medieval landmark. In a trilogy of life and death, light and shadow, seeing and non-seeing she is artistically transforming the religious venue. Coeln (b. 1962) has already realised her legendary light interventions in famous cathedrals such as the Catedral de Burgos, Spain, at excavation sites such as Ephesus, Turkey, and in many other exterior and interior spaces. By using impressive colours, lines of light and site-specific manipulations, Coeln creates an art form unfolding in space and time. Only in the superposition of light and matter can sight and insight occur. Like a seismograph, the artist explores socio-political conditions which she portrays at St. Stephen‘s Cathedral along the thematic lines of lifetime, provenance and gender. (Angela Stief | full textBooklet EN

VERHÜLLUNGEN – eine Trilogie, Stephansdom, Wien, AT 2017, ortsspezifische Intervention

Video VERHÜLLUNGEN | Lebenszeit

VIA ACTIVA

Sieben weibliche Säulenheilige als Gastgeberinnen im Dialog mit ihren Gästen: große Autorinnen aus Vergangenheit und Gegenwart – Die Gastgeberinnen und ihre Gäste: Katharina von Alexandria – Hannah Arendt, Dorothea und Hildegard von Bingen, Waris Dirie, Elfrde Jelinek, Barbara – Angela Krauß, Schwester Restituta mit Rosa Luxemburg, Maria von Magdala mit Edith Stein. Die Säulenheiligen waren durch chromotope Lichtinterventionen besonders hervorgehoben, während die Orte ihrer Gäste durch Lichtraster gekennzeichnet waren. In diesen Lichtrastern waren ihre Publikationen zum freien Lesen vorort aufgelegt. 

VIA ACTIVA I, Stephansdom, Wien, AT 2013, partizipative Intervention