VICTORIA COELN

BIOGRAPHY

* 1962 in Wien (AT). Für Coeln sind Chromogramme im Bildraum manifestierte Chromotope. Chromotope, intermediale Räume an der Schnittstelle des Sichtbaren und Nichtsichtbaren, sind Laboratorien des Sehens und Erkenntniswerkzeug. Sie entstehen aus der Verschmelzung von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über das Phänomen Licht mit dem alten Wissen über Mystik und Spiritualität. Zu den bekanntesten chromotopen Interventionen im öffentlichen Raum zählen die Chromotopia an Welterbestätten (Auswahl: Kathedrale Santa Maria von Burgos, Stephansdom, Ephesos, Kappadokien, Göbekli Tepe) sowie DYSTOPIA EUTOPIA, ein soziopolitisches Statement im öffentlichen Raum, Wien 2016.

* 1962 in Vienna (AT). For Coeln chromogrammes are chromotopes manifested in pictorial space. Chromotopes, inter-medial spaces at the interface of visibility and invisibility, are laboratories of vision and an instrument of insight. They arise from the merging of current scientific knowledge about the phenomenon of light with ancient knowledge about mysticism and spirituality. The best-known chromotopic interventions in public space include the chromotopia at world heritage sites (for example The Cathedral Santa Maria of Burgos, Stephansdom, Ephesus, Cappadocia, Göbekli Tepe) as well as DYSTOPIA EUTOPIA, a socio-political statement in the public space, Vienna 2016.

Download Biography